Chiropraktik

Was ist Chiropraktik?

Chiropraktik ist eine manuelle Behandlungsmethode, die der Therapie sowie der Prophylaxe von reversiblen Funktionsstörungen des gesamten Bewegungsapparates dient. Sie beschäftigt sich mit der eingeschränkten Beweglichkeit eines Bewegungssegments, vor allem der Wirbelsäule und deren Effekt auf die umliegenden Gewebe wie Muskulatur, Bänder, Sehnen und Faszien und Nerven. Diese eingeschränkte Beweglichkeit zwischen zwei Wirbelkörpern zum Beispiel kann zur Irritation der aus dem Rückenmark austretenden Nerven und dadurch zu derer herabgesetzten Funktion führen. Diese veränderte Nervenfunktion kann Probleme wie Schmerzen, eine unphysiologische Haltung, unkoordinierte Bewegung, Muskelveränderungen sowie Überlastung verschiedener Gelenke der Gliedmaßen hervorrufen, die auf Dauer zu massiven Schädigungen führen können.

Im Focus liegt deshalb immer die Erhaltung des physiologischen Gelenkspiels, um gesunde neurologische Aktivität wiederherzustellen, die dann im Gegenzug die normale Funktion des Bewegungsapparates und die ganzheitliche Gesundheit unterstützt.

Wann ist Chiropraktik sinnvoll?

Das Pferd ist als Vierfüßler und Fluchttier ein Meister der Kompensation von Einschränkungen auch schmerzhafter Art des Bewegungsablaufs. Durch diese Kompensationen entstehen einseitige Belastungen, die unbehandelt auf lange Sicht Schäden am Bewegungsapparat hervorrufen. Starke physische und psychische Belastungen wie sie im sportlichen Einsatz auftreten können solche Zustände verursachen oder verstärken.

Mit der Chirotherapie können die Ursachen der Kompensation und damit der einseitigen Belastung behoben werden. Chiropraktik hilft daher jedem Pferd sich freier und symmetrischer zu bewegen, kann konkrete Probleme im Bewegungsablauf beseitigen oder verbessern, beugt Verschleißerscheinungen vor und hilft somit Gesundheit wiederherzustellen und dauerhaft zu erhalten.

Somit ist eine chiropraktische Untersuchung und Behandlung für alle Rassen, Altersklassen und Nutzungsrichtungen sinnvoll.